Pensionszusage/Direktzusage

Mit steigendem Einkommen vergrößert sich auch die Versorgungslücke zwischen der gesetzlichen Renten- versicherung und dem zur Erhaltung des Lebensstandards im Alter erforderlichen Versorgungsniveaus.
Besonders nicht sozialversicherungspflichtige GmbH- Geschäftsführer und sehr gut verdienende Mitarbeiter sind darauf angewiesen, selbst etwas für ihre Altersvorsorge zu tun, da sie entweder keine gesetzliche Versorgung erwarten können oder diese deutlich unter ihren Einkünften im Arbeitsleben liegt.
Prinzipiell muss man hierzu sagen, dass die Pensionszusage bei richtiger Gestaltung und Beachtung der Voraussetzungen der mit Abstand effektivste Weg ist, um die betriebliche Altersvorsorge eines GmbH-Geschäftsführers sicherzustellen.
Die Direktzusage kann vom Arbeitgeber, aber auch vom Arbeitnehmer (im Rahmen der Entgeltumwandlung) finanziert werden. Später zahlt der Arbeitgeber die Betriebsrente selbst an den Arbeitnehmer aus. Direktzusagen müssen über den Pensionssicherungsverein gegen Insolvenz des Arbeitgebers abgesichert werden.

Die Vorteile für den Arbeitgeber:

  • Liquiditätsgewinn durch Bildung von Rückstellungen
  • frei von Sozialversicherungsbeiträgen bei Finanzierung durch den Arbeitgeber
  • bei Entgeltumwandlung bis 4% der Beitragsbemessungsgrenze (bis Ende 2008)
  • Bindung von qualifizierten Arbeitskräften

Die Vorteile für den Arbeitnehmer:

    • Verringerung der Steuerlast
    • Verringerung der Sozialversicherungsbeiträge
    • Kapitalanlage mit hoher Rendite

Versteuerung der Versorgungsleistungen voraussichtlich zu geringerem Steuersatz